Survival-Game – In der Rolle des Obdachlosen

„Ich brauche Hilfe.“

Neues Spiel, aus England: Kein Zuhause, keinen Job, keine Aussichten.

‘Change’ is a survival video game inspired by a real brush with homelessness

YouTube-Video – CHANGE: A Homeless Survival Experience #1

Als Obdachloser überleben. – Der Spieler wählt eine Ausgangssituation. Drogenjunkie, kein Geld, ehemaliger Soldat, psychisch belastet oder, ausgesetzt und verlassen.

Die Aufgabe des Spieles ist, zu „überleben“.

Sperrmüll sammeln und gegen Geld tauschen, betteln, versuchen, einen Job zu bekommen, etwas hinzuzulernen, sich Essen besorgen, sich waschen, sich vor der Kälte schützen.

Beim Betteln wird der Obdachlose auch angemacht „Such‘ dir einen Job!“. Alles, wie im richtigen Leben.

Ja, das stimmt wohl. Mit Hartz4 gibt es in Deutschland eine Alternative, die menschenwürdiger ist, als überhaupt kein Angebot des Staates.

Aber woran sollen wir uns orientieren?

An den schlechtesten Möglichkeiten und Verhältnissen, wie zum Beispiel in England, oder daran, dass die meisten Länder die existenzsichernden Güter „im Überfluss“ produzieren und wir einen menschenwürdigen Umgang miteinander uns leisten können?

Also ohne Antrag und „ohne Arbeitszwang“ die Existenzsicherung den Menschen gewähren.

Ja, wir können es uns erlauben, ohne Verknüpfung mit einer „Arbeitspflicht“, den Leuten eine Existenzsicherung bereitzustellen. Die notwendige Produktion dafür, ist vorhanden. – Daran sollten wir uns orientieren. Und nicht an den schlechtesten aller Möglichkeiten und an moralischen Vorstellungen, die nicht mehr zeitgemäß sind.

Werbeanzeigen