Soll der Bürger selber denken können?

Wie häufig bei komplexen Themen, wird aber auch über die Möglichkeiten und Grenzen der direkten Demokratie diskutiert. … Andererseits wird auch die Frage erhoben, ob normale Bürger sich mit der komplexen Materie überhaupt so weit beschäftigen, sie zu verstehen? Die Schweiz ist, anders als Deutschland, diese Diskussionen gewohnt.

http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/krisensichere-knete–152540409.html

Wenn der Bürger heute selber denkt, ist das sehr verdächtig.

„Regierung, politischen Parteien, Nationalbank und Wirtschaftsverbände“, aber auch seriöse Medien, wie Zeitungen, Radio und Fernsehen, werden dann nervös.

Demokratie, also „Herrschaft des Volkes“ ist doch eher ein theoretischer Gedanke. Wenn er wirklich wird, rufen diejenigen, die die Zusammenhänge und komplexe Materie besser zu verstehen glauben, nach Einschränkungen der „Volksherrschaft“.

Weil, was der Bürger will, das passt ihnen nicht.

Advertisements