Unternehmer für ein Grundeinkommen – Was ist Basisgeld?

Die Linkezeitung weiß es.

Dahinter steckt aber die klare Erkenntnis, vor allem im Silicon Valley, dass die mit Hilfe dieser Oligarchen erschaffene Welt derart in Schieflage ist, dass die künftigen Konsumenten – geplagt von der Angst um den Arbeitsplatz, den unterdurchschnittlichen Löhnen, der Automatisierung und der lähmenden Verschuldung – nicht mehr für die von den Großkonzernen angebotenen Produkte und Dienstleistungen werden bezahlen können.

https://linkezeitung.de/2018/05/06/der-oligarchen-schwindel-das-bedingungslose-grundeinkommen-ist-eine-mogelpackung/

Die Konsumenten sind geplagt von »der lähmenden Verschuldung«!? Ja, ja.

Wie kann ich die Linkezeitung aber ernst nehmen, wenn sie noch nicht einmal die Plage »Hartz4« erwähnt. Es ist der Arbeitszwang, der die Menschen plagt, es sind die Sanktionsdrohungen der Arbeitsbehörden, die die Menschen verängstigen.

Da dies aber in dem Artikel keine Rolle spielt, kann munter drauflosfabuliert werden. – Die Konsumenten »müssen« die Produkte der Konzerne kaufen? Wirklich nicht. Sie müssen in einer Grundeinkommensgesellschaft in den Filialketten der Unternehmen arbeiten? Ganz bestimmt nicht.

Dann sind die Schlüsse, die in dem Beitrag gezogen werden, was? Unerheblich.

Genau das, der Arbeitszwang, ist mit dem Grundeinkommen abgeschafft. – Aber vielleicht ist das wieder zu kompliziert und der Autor hat das schlicht vergessen, zu bedenken.

Herr Strengmann-Kuhn ist in letzter Zeit immer wieder in der Grundeinkommen-Diskussion aufgetreten. – Jetzt kommt er mit »Basisgeld« und Garantieeinkommen.

http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-basisgeld-statt-hartz-iv-fuer-arbeitslose-a-1498253

Er fragt, was ist das Problem mit Hartz4. Und kommt dann auf »zu viel Bürokratie« und »Stigmatisierung« wegen des Namens. Beides würde zu Armut führen.

Dann kommt der Satz:

Mein Vorschlag dafür ist ein Basisgeld für Arbeitslose in Höhe des Regelsatzes, das ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt wird.

Spontan kommt da die Idee, wie soll die Behörde wissen, dass jemand arbeitslos ist, wenn sie den Bedarf nicht überprüft?

Herr Strengmann-Kuhn will »die Probleme der Zukunft« lösen. – Aber es wäre nicht schlecht, wir würden mit den heutigen Aufgaben beginnen.

Bedingungsloses Grundeinkommen?

 

Advertisements